Kontroverse um den Bau von Großplakatständern

Derzeit gibt es auf mehreren Mailinglisten (Karlsruhe-Land, Rhein-Neckar-Heidelberg und der allgemeinen Mailingliste für Baden-Württemberg), auf Twitter und diversen anderen Medien eine aufgeregte Debatte um den Bau von Großplakatständern. Diese werden wir in einer großen Bauaktion gemeinsam für die Piraten in Heidelberg und Karlsruhe-Land, sowie den Direktkandidaten der Freien Wähler in der Ortenau bauen.

Wieso für die Freien Wähler? Dazu müsst ihr die Vorgeschichte kennen …

Vorgeschichte

Der Direktkandidat der Freien Wähler zur kommenden Bundestagswahl in der Ortenau heißt Justus Wingert. Justus war bis vor wenigen Wochen noch Mitglied der Piratenpartei in Karlsruhe-Land. Er hat die Partei primär deshalb verlassen, weil er ein Mobbingproblem gesehen hat, gegen das jedoch nicht vorgegangen wurde. Einer seiner Hauptgegner in der Debatte war Norbert Hense – hier bekommt die Geschichte nun Würze – der wiederum für die Piraten in der Ortenau als Direktkandidat antritt. Norberts Weigerungshaltung und Einstellung, dass man wiederholte, ungerechtfertigte Schmähkritik von den eigenen Leuten tolerieren muss hat Justus zum Austritt bewogen. Denn wenn in einer »Mitmachpartei« nur die Leute mit dickem Fell mitmachen können ist das nichts anderes als verlogene Kackscheiße. Recht hat er da.

Justus hätte wie so viele Menschen, die aus der Partei herausgemobbt wurden, nun das mit der Politik aufgeben können. Tja, hat er aber nicht: Unser Freund (nein, nicht »Parteifreund«) kandidiert nun selbst. Gegen die Person, die seinen Austritt erzwungen hat. Was uns hier an seinem Heimatstammtisch ein Drittel der aktiven Mitglieder gekostet hat. Wir sind hier nur zu dritt.

Ich finde diese Aktion zwar nicht toll, kann sie aber gut nachvollziehen und verstehen.

Aber … warum jetzt die Großplakate?

Justus baut bereits seit langem die Großplakatständer der Piratenpartei. Er hat dies hier im Landtagswahlkampf 2011 gemacht. Und erinnert ihr euch noch an die Fernsehbeiträge zur Abgeordnetenhauswahl 2011 in Berlin? Die Großplakate dort, in fast jedem Fernsehbeitrag? Deren Holzgerüst wurde ebenso hier gebaut. Alle. Über 600 Kilometer entfernt! Von Justus.

Er hat versprochen dies wieder zu tun: Für ganz Baden-Württemberg zur Bundestagswahl 2013. Aus naheliegenden Gründen wollte er nach seinem Austritt von diesem Versprechen befreit werden. Für unsere Wahlkreise in der Region haben wir das aber nicht zugelassen. 😛 Und somit bauen wir die nun zusammen. Dass dabei seine eigenen ebenso gesägt und gehämmert werden ist nichts anderes als eine Selbstverständlichkeit. Es werden 15 Ständer für Heidelberg, 12 für Karlsruhe-Land und 15 für die Ortenau gebaut. Zwei Drittel also für die Piratenpartei. Das Verhalten von Justus ist hierbei mehr als ehrenhaft.

Nebenbei war Justus bis zu seinem Austritt sehr aktiv an der Entwicklung für die Software für BEO beteiligt, von der man seither leider nichts mehr gehört hat. Offenbar bekommt der Rest vom Team das nicht gestemmt. Und er war maßgeblich an der Entwicklung von Findeco beteiligt, dem Meinungsbildungswerkzeug, das für die SMV in Rheinland-Pfalz eingesetzt wird.

Aber … Ihr arbeitet mir einer anderen Partei zusammen!

No Shit, Sherlock!

Demokratische Parteien müssen zusammen arbeiten. Immer. Das ist eine der wichtigsten Lehren aus der Machtergreifung der Nazis.

Ihr nutzt dafür Medien der Piratenpartei

Das ist doch schön, gelle?! Wir holen fremde Leute in unser elitäres Haus und lassen sie mitmachen.

Ach, das passt dir nicht?

Dann denke noch einmal über die Sache mit der »Mitmachpartei« nach. Vielleicht möchtest du gar nicht mehr mitmachen?

Ihr macht sogar Wahlkampf mit den Freien Wählern! Gegen Norbert Hense!

Wir organisieren mit anderen Parteien gemeinsam Demos und Unterschriftensammlungen. In Ulm haben Mitglieder der Piratenpartei sogar der Partei DIE PARTEI geholfen, ihre Unterstützungsunterschriften zur Bundestagswahl zu sammeln. Das zeigt, dass wir für demokratische Vielfalt, Chancengleichheit zwischen den Parteien und offenen Meinungsaustausch stehen.

Wenn Norbert aktiv ein Drittel unsere Aktiven vor Ort vergrault muss er mit den Konsequenzen leben. Freundschaft geht vor blinder Parteisoldaterei. Wir sind Piraten mit Werten!

Wenn Norbert klug ist wird er sich für sein Verhalten entschuldigen, Besserung geloben und Justus bitten wieder bei uns einzutreten. So würde sich die Situation nach dem 22.09. für alle Seiten zufriedenstellend entschärfen lassen.

Die Freien Wähler sind gar nicht demokratisch! Die lehnen den Euro ab!!!11elf

Ersteres ist vollkommener Quatsch. Und letzteres als Begründung heranzuziehen ist ebenso Humbug.

Muss ICH euch jetzt ernsthaft das Programm der Freien Wähler erklären?

Auch eine demokratische Partei darf den Euro ablehnen. Heißer Tipp: Lest das Programm der Freien Wähler einmal. Sie lehnen den Euro gar nicht ab, sondern schlagen nur einen anderen Weg zu dessen Stabilisierung vor. Diesen Weg teile ich nicht, aber deshalb sind sie noch lange nicht undemokratisch.

Undemokratisch ist wer anders denkende ausgrenzt, nur weil sie anders denken. Und undemokratische Personen sind in einer demokratischen Partei nicht willkommen. Verpiss dich!

Freie Wähler sind AfD Light

Bullshit. Learn to read.

Nebenbei: Du erinnerst dich an die Unvereinbarkeitserklärung bezüglich der AfD? Am letzten Bundesparteitag verabschiedet? Weißt du, wer der Antragssteller war? Tipp: Er kandidiert jetzt in der Ortenau für die Freien Wähler.

Euch sollte man alle aus der Partei werfen

Ja, mach mal. Ich wünsche viel Spaß, wenn du nichts besseres zu tun hast. Aber pass auf: Solche Forderungen gegen langjährig aktive Piraten, von prominenter Stelle aus abgegeben, sind sicher eine Rüge wert. Darum kümmern wir uns aber nach der Wahl. 😉 Jetzt haben wir besseres zu tun.

Und was hat das mit Jörg Tauss zu tun?

Eigentlich nichts. Außer, dass er wie so oft höchstwahrscheinlich als aktiver Helfer, wie damals schon für Berlin, am Bau beteiligt sein wird.

Ich will aber noch immer nicht, dass ihr das tut! *heul* *mit den Füßen stampf*

Kein Problem: Liefere bis Montag Nachmittag knapp 30 Plakatständer zu mir. Dann müssen wir keine bauen. Achso: keine gemieteten. Wir wollen die für zukünftige Plakatierungen hier einlagern. Bauzäune mit der doppelten Anzahl an Fußelementen sind auch in Ordnung.

Generell meine ich aber, dass du solche Planungen vor ungefähr einem halben Jahr hättest vorbringen sollen, nicht wenige Stunden vor der Umsetzung.

Hilft Trollerei?

Nö. Das Organisationspad zu löschen hilft gar nichts. Es gibt da so etwas wie einen Timeslider, mit dem sich alte Revisionen wiederherstellen lassen. Dazu sitzen die beteiligten Personen fast am gleichen Ort. Wir können uns problemlos koordinieren.

Löschaktionen zeugen nur von der Unfähigkeit einiger Kritiker, sich argumentativ mit der Thematik auseinanderzusetzen. Solche Leute sind damit leider keine demokratischen Akteure mehr in dieser Debatte.

UPDATE 20.07.2013, 20 Uhr: Ertappt! Justus und Sven haben eine gemeinsame GbR!

Ja, na und? Viele Menschen schließen sich zusammen, um ihre Expertise zu ergänzen und somit bessere Produkte anbieten zu können.

Unser Hauptprodukt ist die Integration von kommerziellen MP3-Downloads in Musikplayer. Vorzeigekunde ist Amarok, das führende Audioabspielprogramm unter Linux. Hier haben wir eine tolle Lösung gebaut, um dem freien Softwareprojekt Finanzierungsmöglichkeiten zu eröffnen. Guckst du hier und hier.

Daneben bieten wir kommerziellen Support und Hosting für Findeco an. Denn freie Projekte werden wesentlich ernster genommen, wenn es eine für sie haftende Firma gibt.

Ferner machen wir alles, was so anfällt: Hier und da mal eine Webseite, kleinere Auftragsarbeiten. Was man so als Informatiker eben tut. Holzbauarbeiten gehören jedoch nicht zu unseren Angebotsgebieten.

Warum ist das noch nicht bei den Popcornpiraten?

Keine Angst, diese Mobbinginstitution wird diesen Beitrag sicher aufgreifen. 😉

UPDATE: Haben sie inzwischen.

Fazit

Du hast bis hierher gelesen? Freut mich, dann brauchst du auch kein Fazit. :-)

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

18 Responses to Kontroverse um den Bau von Großplakatständern

  1. Pingback:Traue keinem Plakat-Bastler: Wahlplakate-Basteln in Baden-Württemberg – für oder mit Kandidat der Freien Wähler? | Popcorn Piraten

  2. snowy sagt:

    Je mehr ich von den aktuellen Entwicklungen der Partei lese, um so richtiger war mein Austritt. Und um so sicherer bin ich mir, diesen Chaotenverein nicht zu wählen. Gibt bestimmt n paar nette andre Kleinparteien. Die partei, zum Beispiel.

    • Sven Krohlas sagt:

      Wie du siehst gibt es auch noch genug Piraten, ich würde sogar sagen sie stellen die Mehrheit, die ihr Handeln an Werten und nicht an kurzfristigem politischen Profit ausrichten.

  3. Rabi sagt:

    Och man :(
    Jetzt hast du ja allen den Spaß verdorben. Wie soll man sich denn jetzt noch gepflegt empören, wenn man das gelesen hat?
    Hm…
    Ich halt mir einfach die Ohren(bzw Augen) zu und mach laut LALALALA. Dann gehts wieder :) jippie.
    *rumflame*
    Fakten sind doch was für naps, echte pr0s brauchen das nicht.

  4. Rex sagt:

    Alter. Bist du verstrahlt. O_O

  5. xyz sagt:

    Dieser Norbert^^ war innerhalb von zwei Minuten mit drei Beleidigungen bei mir in der Wohnung gelandet – und sofort unten durch.

    Piraten… keine Grundwerte, kein Anstand. Aber weil sie Guten sind, nimmt man es ihnen doppelt übel. Ich werd mir ernsthaft überlegen müssen, sie nicht zu wählen. Die anderen Drecksäcke sind nicht besser. Man kennt sie halt nur nicht.

  6. Hej Sven,
    Konflikte dürfen meiner Meinung nach nicht in den Sand gesetzt und zugedeckt, sondern müssen ausgetragen werden. Danke für Deine deutlichen Worte. 1+

    Grüße
    Tenno

  7. Ich habe zu diesem, bzw einem ähnlichen Thema schon vor langer Zeit gebloggt. Ich möchte diese beiden Artikel mal zu Ergänzung hier mit anbieten:

    Querulanten – eine Chance

    Haben die Piraten ein Demokratieproblem?

    Liebe Grüße

    Thomas Matzka
    Klarnamensfreak!!!

  8. Badener sagt:

    Wenn du hier die Freien Wähler so hochlobst, dann ist es mir unverständlich das du für die Piraten kandidierst? Gebe doch eine Empfehlung für die Wahl der Freien Wähler und trete zurück

    • Sven Krohlas sagt:

      ich lobe die Freien Wähler nirgends. Des weiteren gibt es nichts, vom dem ich zurücktreten könnte.

      • Tom Fish sagt:

        Vielleicht meint der Badener die Kandidatur? 😉

        Aber bloß nicht.

        • Sven Krohlas sagt:

          Klar meint er die. Aber die kann ein Kandidat gar nicht zurückziehen. Vor Sitzung der Wahlausschüsse kann er nur darum betteln, dass der Vorstand die Unterlagen nicht einreicht oder irgendetwas tun, sodass die Vertrauenspersonen ihm das Vertrauen entziehen. Alternativ kann er versterben oder derart gegen Wahlgesetze verstoßen, dass der Wahlvorschlag ungültig wird.

          Inzwischen sind sogar die Wahlausschussitzungen vorbei. Da bleiben nur noch die letzten beiden Optionen. Und ich habe weder vor zu versterben, noch Gesetze zu brechen.

  9. Tom Fish sagt:

    Hi,

    vielen Dank an Sven für die Zusammenstellung und vor allem an Justus, der sich hat zwingen überreden lassen, die Plakatständer mit euch zusammen zu bauen! Finde ich erstklassig.

    Lasst euch nicht von irgendwelchem Blödsinn beeinflussen.

    Viele Grüße

    Tom

  10. Pingback:Interessante Links und Nachrichten 26.07.2013 - Pirat Aleks A.

  11. Marc sagt:

    Danke für die Klarstellung. Dann ist ja alles geklärt. :-)

    Nur blöd, dass es solcher Klarstellung überhaupt Bedarf. :-/

  12. Würmtalpirat sagt:

    Leider treten Menschen immer wieder (zu) schnell etwas bei, ohne eigentlich gut/genau genug zu wissen, „bei was“ … und hinterher sind sie furchtbar empört, wenn sie „Details“ kennenlernen — beschweren und beschimpfen sich, treten wieder aus, evtl. auch wieder ein, machen ein Riesentheater (hauptsächlich) über andere, statt still zu reflektieren WO der Fehler eigentlich liegt/lag…. What’s wrong with this picture ?!? Warum bildet sich eigentlich jeder ein, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben?? (ich übrigens auch! 😉 Warum neigen wir Piraten eigentlich dazu, uns mehr mit unserem (uns nahen) Umfeld rumzuschlagen, als uns mit den wichtigen, schwerwiedgenden Kernproblemen auseinanderzusetzen (und DIE GEMEINSAM zu bekämpfen)?!!? Ja, weil wir auch Menschen sind, aber meine Definition von „Politik anders“ und „Politik ändern“ erkennt und überwindet diese (nur zu menschlichen) Schwächen, indem ich versuche (gemeinsame) Ziele im Auge zu behalten, Probleme durch (die richtige Art der) Kommunikation zu verringern, bzw. zu vermeiden, statt (durch schlechte) sie zu einem (dem?!!) Kernproblem werden zu lassen…

    Viellecht sollte man in der Beitrittserklärung zur Piratenpartei folgende Warnung irgenwo/irgendwie einarbeiten:

    Öffentliche Rede ist zwar unserse Waffe, aber durch den Beiritt erwirbt man kein silbernes Zünglein (i.e. das Wissen und die Weisheit effektiv zu kommunizieren == korrekt und wirkungsvoll).
    „Reden ist Silber, Schweigen ist Gold“ trifft auch (besonders oft?) bei den Piraten zu.
    Durch gemeinsam erarbeitete politisches Wissen (Informationen und deren Bedeutung) wollen wir durch gemeinsame politische Aussagen und gemeinsames Handeln die Politik demokratisch beeinflussen und verändern (vor allem und letztendlich). Dabei soll („muss“ sogar) der Mensch (i.e. Respekt und “ Menschlichkeit)“ im Zentrum all unserer Bemühungen stehen. Das gilt universal und weltweit, aber auch im persönlich nahen Umfeld.
    „Piratengold“ suchen wir in der Förderung des Respekts für Andere und im Verständnis des Anders.Seins und Anders-Denken. Undemokratisch oder Respektlos? NICHT BEI Bei UNS !!!

    …oder was soll der ganze Wirbel ???

  13. Pingback:Wahlinfo – Mit anderen Parteien zusammenarbeiten?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

15 − sechs =