Wir haben noch 100 Tage: Brennt die NSA-Zentrale nieder!

Wir leben in einem Überwachungsstaat.

Vor ein paar Jahren konnte man dies noch bestreiten, heute jedoch sollte es allen klar sein: Die freie Gesellschaft findet sich nur noch in Geschichtsbüchern. Was wir heute sehen, konnte sich noch nicht einmal Orwell vorstellen.

Früher konnte man einfach so in den Bus steigen. Heute muss man eine namentlich ausgestellte, mit Passfoto versehene Monatskarte mehrmals am Tag vorzeigen. Warum? Warum halten mich alle für einen Schwarzfahrer?

Früher konnte man ungestört in der Straßenbahn sitzen. Heute wird jede Bewegung, jede Notiz, jede Passworteingabe am Laptop oder Smartphone gefilmt. Warum? Habe ich je eine Straßenbahn beschädigt? Habe ich je einem Menschen Schaden zugefügt?

Ja, die Smartphones. Früher konnte man sich frei und meist unerkannt im öffentlichen Raum bewegen. Heute werden wir auch da mit Kameras erfasst, unser Smartphone gibt den Aufenthaltsort seines Besitzers, deinen Aufenthaltsort, metergenau weiter. Und dies soll, wenn es nach alten, konservativen Innenpolitikern geht, für lange Zeit »auf Vorrat« erfasst werden. Vorrat für was? Sind wir alle nichts als Verbrecher, die sich auf Bewährung in dieser Welt bewegen dürfen?

Früher haben wir Briefe geschrieben. Der Brief wurde von der E-Mail de facto abgelöst. Die E-Mail ist schneller und bequemer. Doch inzwischen wird jede von unseren »Strafverfolgungsbehörden« untersucht. Welche Straftat habe ich denn bitteschön begangen?

Internet, Telefon… alles wird überwacht, aufgezeichnet, protokolliert, analysiert. Sich frei mit Menschen unterhalten, offen die Meinung sagen? Das ist nicht mehr möglich. Dank Steuer-ID sind wir inzwischen sogar auf eine einfache, eindeutige Nummer reduziert.

Früher war sicher nicht alles besser. Das meiste war mit Sicherheit schlechter. Aber unsere Sicherheit, die wird nun mehr denn je bedroht. Nein, nicht durch den sogenannten »internationalen Terrorismus«. Durch die allgegenwärtige Überwachung.

In den letzten Jahren saßen wir wie Frösche in einem Kochtopf. Langsam wurde die Temperatur erhöht. Die wenigsten haben verstanden, was um uns herum geschehen ist. Inzwischen dampft das Wasser, die Fensterscheiben sind von Feuchtigkeit beschlagen.

Von denen, die verstehen, was gerade passiert trauen sich die wenigsten etwas zu sagen. Zu groß ist die Angst vor weiteren Repressalien. Edward Snowden hat gerade sein Leben dafür geopfert, um uns alle noch einmal zu warnen. Er lebt nun im AsylExil, in ständiger Angst vor politischer Verfolgung. Seine Familie, seine Freunde, seinen Heimatort wird er wohl niemals wiedersehen.

Wollt ihr, nein, wollen wir in einer solchen Welt leben?

Jede Generation muss neu um ihre Freiheit kämpfen. Freiheit wird schnell vergessen. Freiheit kann man ganz langsam entziehen, ohne dass es zu merklichen Einbußen in der Lebensqualität kommt. Doch irgendwann wird die fehlende Freiheit zu einer Katastrophe führen.

Wacht auf! Nicht nur Piraten, die als weltweite Bewegung dieses globale Problem angehen, sondern alle Menschen. Die ganze Gesellschaft muss erkennen, dass es bald zu spät ist. Wir haben noch genau 100 Tage!

Jetzt ist die letzte Chance unserer Generation, ihrer historischen Verpflichtung nachzukommen. In ziemlich genau 100 Tagen findet die nächste Bundestagswahl statt. Wenn hier wieder keine Partei, für die Freiheit nicht nur Verhandlungsmasse ist, einzieht, werden wir die letzten überwachungsfreien Räume verlieren.

Glaubt ihr nicht? Ein kleiner Einblick in die laufenden Entwicklungen: Die Vorratsdatenspeicherung liegt fertig in den Schubladen. Eine Zwangsfilterpflicht für Router kommt mit dem neuen Jugendmedienschutzstaatsvertrag. Internetfilter und Internetsperren können per Knopfdruck aktiviert werden. So wie die Erfassung aller PKWs mit den Mautbrücken oder per satellitengestützter PKW-Maut.

All das erwartet uns, wenn wir nicht endlich aufwachen. Zusätzlich zur bisherigen Überwachung. Und wahrscheinlich noch vieles, vieles mehr. In vier Jahren ist es zu spät.

Ja, ich bin direkt. Ja, ich bin provokant. Ja, ich will die NSA-Zentrale in lodernden Flammen brennen sehen! Das Symbol für Überwachung, Unterdrückung und eine unfreie Welt muss in einem großen, geschichtsträchtigen Akt von der Erdoberfläche verschwinden.

Es reicht nicht mehr, einfach auf Papier geschriebene Sätze zu ändern. Wir müssen zusätzlich ein Zeichen setzen, das nicht so schnell vergessen wird. Lasst uns die Unterdrückungsdienste abschaffen und ihre schrecklichen Taten aufarbeiten. Lasst uns danach klar zeigen, dass wir so etwas niemals, niemals wieder erleben möchten!

Wir müssen klare Kante zeigen. Wir müssen deutlich machen, was wir möchten: In Freiheit leben und in dieser Freiheit und ihrem Geist die nächste Generation aufziehen. Auf dass diese nach uns weiter diese Freiheit verteidigen wird. Freiheit ist keine Verhandlungsmasse!

Wir haben noch 100 Tage.

Update: Klarstellung

Leider wurde mein gestriger Blogpost zum Thema NSA von vielen Lesern anders verstanden, als er gedacht war. Er ist gewiss sehr direkt und provokant formuliert, das war mir bereits beim Schreiben klar. Es war mir auch klar, dass er falsch verstanden werden könnte – wenn man ihn denn falsch verstehen wollte. Denn so ist es nun einmal mit derart provokanten Äußerungen, die zum Nachdenken anregen sollen: Nicht jeder kommt zu den gleichen Schlüssen.

Wie dargelegt bin ich der festen Überzeugung, dass wir in einem Überwachungsstaat leben. Nicht nur einem Überwachungsstaat, sondern einer überwachten Welt jenseits von Orwells und Huxleys schlimmsten Albträumen. Sicher, andere Länder sind da weiter als wir, wieder andere sind weniger weit.

Die NSA – derzeit durch ihr PRISM-Programm in den Medien sehr präsent – ist das aktuellste Symbol für diesen Albtraum. Diese Institution muss meiner Meinung nach abgeschafft werden. Dass hierfür natürlich die parlamentarischen und demokratischen Wege eingehalten werden, sollte meinen Lesern eigentlich klar sein – schließlich bin ich Mitglied einer demokratischen Partei und engagiere mich aktiv für die Stärkung der Demokratie. Aber selbst die Schließung geht mir nicht weit genug.

„Der Glaube an eine größere und bessere Zukunft ist einer der mächtigsten Feinde gegenwärtiger Freiheit.“ – Aldous Huxley

Wir leben in einer Zeit ohne Freiheit. Privatsphäre ist eine Illusion. Und wir, unsere Generation, brauchen ein Zeichen. Wir brauchen ein Zeichen, um zu zeigen: Freiheit ist das höchste Gut das es gibt. Daher bin ich dafür, aus diesem Symbol der Unfreiheit ein Symbol der Freiheit zu machen. Es gäbe für die Feinde der Freiheit keine größere Demütigung.

Mein Vorschlag mag extrem sein, aber es erschreckt mich, wenn jetzt mancher behauptet, ich wolle Menschen verbrennen. Von diesen Missverständnissen abgesehen: Unser Landesvorsitzender Martin Eitzenberger hat bereits vorgeschlagen, aus dem Gebäude, das einst der Unterdrückung und Ausspähung von Milliarden Menschen diente, das erste und größte Museum für überkommene Überwachungstechnologie zu machen. Auch damit könnte ich leben.

Es wäre eine schöne und freie Welt.

Jedenfalls distanziere ich mich von jeder Interpretation meines Texts, ich würde zu Gewalt gegen Menschen oder zu unerlaubter Brandstiftung aufrufen. Eine solche Interpretation entspricht in keinster Weise meinen Absichten. Sich einerseits für Freiheit einzusetzen, andererseits zu Gewalt aufzufordern, ist doch ganz offenbar ein Widerspruch in sich.

Wir haben noch 99 Tage.

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

34 Responses to Wir haben noch 100 Tage: Brennt die NSA-Zentrale nieder!

  1. Pingback:»Gottverdammt, wieso brennt die NSA-Zentrale noch nicht?« | Popcorn Piraten

  2. koelneruwe sagt:

    Sie wissen hoffentlich, dass der Aufruf zu strafbaren Handlungen ebenfalls strafbar ist. Der zuständige Staatsanwalt wird sich freuen.

    Anmerkung Sven: Link auf rechtpopulistische Website entfernt.

    • Sven Krohlas sagt:

      Ich wünsche viel Spaß beim verzweifelten Versuch, mir irgendeine strafbare Handlung anzuhängen. Das kann nebenbei auch nach hinten losgehen. 😉

      • koelneruwe sagt:

        Kein Problem. Strafanzeige geht heute noch raus.

        Anmerkung Sven: Link auf rechtspopulistische Website entfernt.

        • Sven Krohlas sagt:

          Viel Spaß. Es könnte was wegen Verleumdung zurück kommen. 😉

          Ich untersage Ihnen übrigens hiermit ausdrücklich, weiter Links auf die rechtpopulistische Website „Rentner News“ oder andere Seiten hier zu posten.

      • Lise Meitner sagt:

        Vor Allem beim Uwe… xDD Am Schluss wird die Staatsanwaltschaft nur aufmerksam auf ihn.. was auch nicht schade wäre!

  3. ckuri sagt:

    „Vor ein paar Jahren konnte man dies noch bestreiten, heute jedoch sollte es allen klar sein: Die (preussische) Überwachungsgesellschaft findet sich nur noch in Geschichtsbüchern. Was wir heute sehen, konnte sich noch nicht einmal Lenin vorstellen.

    Früher konnte man nicht so einfach so in den Zug steigen. Heute muss man nicht mehr eine Bahnsteigkarte beim Bahnsteigschaffner kaufen und vorzeigen. Warum? Warum hält mich keiner für einen Schwarzfahrer?

    Früher konnte man nicht ungestört in der Straßenbahn sitzen. Es wurde jede Bewegung, jede Notiz vom Straßenbahnschaffner beobachtet. Warum? Habe ich je eine Straßenbahn beschädigt? Habe ich je einem Menschen Schaden zugefügt?“

  4. Marc sagt:

    Ist schon lustig, dass manche Piraten immer gleich irgendwas verbrennen wollen und im nachhinein dann nicht verstehen können/wollen, dass manche so etwas negativ auffassen.

    Und dann noch sowas:
    „Ja, ich bin direkt. Ja, ich bin provokant. Ja, ich will die NSA-Zentrale in lodernden Flammen brennen sehen! Das Symbol für Überwachung, Unterdrückung und eine unfreie Welt muss in einem großen, geschichtsträchtigen Akt von der Erdoberfläche verschwinden.“

    Fremdschämen ich mich muss, junger Padawan. Sowas ist einfach nur peinlich. Leere Worthülsen, sonst nichts.

    2% sind genug für die Piraten, sagen sie. Und es ist traurig, dass ich das als Pirat das inzwischen genau so sehe.

    • R4mbo sagt:

      X_X Du liest diesen Artikel, und kippst so schnell um? 2% sind genug? Ernsthaft? Was ist mit der gesamten ehrenamtlichen Arbeit der Basis bis jetzt? Da reißen sich Leute seit Jahren den Arsch auf um die Partei nach vorne zu bringen, und du meinst 2% sind genug für die Piraten? Wegen dem Artikel eines Einzelnen?

    • Liberal Radikal sagt:

      selbst wenn es 5% oder 10% wären würde das nicht viel ändern ohne entsprechende Mehrheiten im Parlament.

      Ich halte das jetzige System für total kaputt und korrupt, da ist nicht mehr viel zu retten oder zu refomieren. D.h Weltwirtschaftskrise, Revolution und Neuanfang wären gar nicht so schlecht. Und sollte dabei das eine oder andere NSA Rechenzentrum abbrennen hätte ich kein Problem damit.

    • Lise Meitner sagt:

      @Marc: Tu uns allen ein Gefallen und trete einfach aus. https://helpdesk.piratenpartei-bw.de/austritt/

  5. Gernot Köpke sagt:

    Was ist der Sinn einer Provokation? Sie soll auf einen Misstand aufmerksam machen und dabei Menschen zu Reaktionen anregen. Nun, dass es da einen Misstand gibt, hätte ich gar nicht bemerkt, hättest Du mir hier nicht in aller Ausführlichkeit die an jeder Ecke nachlesbaren Dinge erläutert 😉
    Immerhin hast Du eine Reaktion erzeugt bei mir: Kopfschütteln. Wie kann man solch einen Brandredepassus von sich geben und glauben, man würde der Sache damit einen Dienst erweisen? Außer dem vielbeschworenen Bärendienst. Du erzielst mit sowas genau das Gegenteil von dem, was angesagt ist. Lies doch mal z.B. was die Österreichischen Piraten passendes geschrieben haben: http://www.piratenpartei.at/jetzt-reden-oder-fuer-immer-kontrolliert-werden/
    Siehste, es geht auch ganz ohne kontraproduktive Sinnlos-Provokation im Alleingang 😉 Also einfach Passus+Überschrift rauswerfen aus deinem Blog 🙂

  6. Gernot Köpke sagt:

    Ich frag mich grad noch, warum dieses unnötige Aufmerksamkeiterheischen mit so Brand-Überschriften? Um gezielt bei den Popcornpiraten zu landen?

    Von diesem Brandausrutscher abgesehen, machst Du doch ganz toooolle Dinge 🙂 Hast Du sowas wirklich nötig? Ich vermute, du warst an der Informationsfreiheitssatzung Dettenheim nicht ganz unbeteiligt 😉 Die hatte ich gestern rumgetwittert: https://wiki.piratenpartei.de/BW:Kreisverband_Karlsruhe-Land/Informationsfreiheitssatzung

    Natürlich müssen wir uns gegen diesen Überwachungsmoloch in Wort und Schrift und mit friedlichen Protesten auf der Straße wehren. Aber bitte nicht brandrednerisch 😉

    • Liberal Radikal sagt:

      Ich würde sie gerne brennen sehen, aber bitte vorher evakuieren sollen ja keine Personen zu schaden kommen.

  7. Thomas Schwartz sagt:

    Die Piratenpartei erscheint mir immer mehr als eine Ansammlung von schrägen Wirrköpfen. Interessant wie sich eine Gruppierung, auf welche viele Hoffnungen ruhten, sich mit solchen Statements selbst jetzt zerlegt.

  8. Mosci sagt:

    Also ich finde das (den Blogeintrag) gar nicht soooooo schlimm wie er hier gemacht wird.
    Klar … er ist ein wenig einseitig … es gibt andere Länder in denen die Überwachung mindestens genauso schlimm ist – und wir können/sollten nicht die ganze Welt abbrennen
    (die NSA-Zentrale kann doch einem guten Zweck zugeführt werden … z.B. könnte es ein Schulungszentrum für Politiker werden – wo sie dann lernen das Volk zu vertreten und nicht zu verarschen)
    Allerdings … auch wenn eine Umfrage sehr leicht zu manipulieren ist … wenn wirklich mehr als 40% der Amerikaner kein Problem mit der Überwachung haben … und sie wirklich glauben das nur Daten von ‚Nicht-Amerikanern‘ ausgwertet werden … … … dann haben wir (und erst recht die Amerikaner) ein viel größeres Problem als die NSA
    Wir brauchen mehr Aufklärung & mehr unterstützung für Whistleblower

    just my 2 cent

  9. Gernot Köpke sagt:

    Okay, dann nehm ich das Ganze mal mit dem Humor, der hier wohl diffus rausgekitzelt werden soll 😉

    Ich schließe mich der Museumsvariante an von cymaphore.
    Allerdings hätte ich dort gerne die diversen Methoden des Abhörens und Spionierens in der Weltgeschichte ausgestellt bekommen, inklusive Verhör-Bonusmaterial: Wie fühlt sich Waterboarding am eigenen Leib an, exklusiv für Abgeordneten, die dem einst zustimmten 🙂

    Es bleibt aber die Kritik, dass piratöser Filter-Bubble-Humor nicht wirklich hilfreich ist…

  10. Was haltet ihr davon wenn wir ein Modell der NSA Zentrale bzw des neuen NSA Rechenzentrums mit dem 3D Drucker drucken und das ganze dann symbolisch verbrennen. ?

    z.B. auf einer dazu passenden Demo, oder als Video für youtube ?

  11. Julia sagt:

    Ich rate dir, aus Protest gegen die faschistoiden Machenschaften so-fort die Links auf Twitter, Guhgel und Fecebook aus deinem Blog zu entfernen. Einself!

  12. Pingback:Klarstellung - Sven Krohlas

  13. Thomas Borchert sagt:

    Man weiß echt nicht mehr was man zu diesem Blog schreiben soll!

    Es mag nicht dieser Satz sein:
    „Ja, ich will die NSA-Zentrale in lodernden Flammen brennen sehen!“
    Nein, was jeder sich so wünscht was Er sehen möchte, bleibt Jeden selbst überlassen.

    Es ist das Zitat:
    „Es reicht nicht mehr, einfach auf Papier geschriebene Sätze zu ändern. Wir müssen zusätzlich ein Zeichen setzen, das nicht so schnell vergessen wird.“

    Ich denke, dass damit die gesamte Basisarbeit der Piraten komplett zerstört wurde und ob sich die Piraten von Ihnen distanzieren spielt dabei auch keine Rolle mehr, weil man sich fragen wird, warum man Sie Herr Krohlas überhaupt bei den Piraten aufgenommen und soweit hat hochkommen hat lassen?

    Es mag sicherlich nicht OK sein, was die NSA dort macht, aber glauben Sie wirklich das dass nur die NSA macht und das erst in der Neuzeit?
    Früher wurden auch Telefone abgehört oder Briefe geöffnet und gelesen, früher gab es auch so etwas wie Spione, von wegen frei sprechen.

    An einer Stelle Ihres Blogs musst ich mir die Tränen verkneifen. Hach ja, der liebe Herr Edward Snowden, hat Er doch für die Menschheit sein Leben geopfert, wie einst Jesus so gütig war, dass für Uns zutun, um ein paar Sätze weiter lesen zu können, dass Er jetzt im Exil lebt. Wie das, durch Auferstehung?
    Von mir aus kann dieser Herr Edward Snowden an der Steigerung von Bungeespringen ohne Seil teilnehmen, weil man eines nicht vergessen darf, dass Herr Edward Snowden ein PC Fuzzy der NSA war und tatkräftig für die Spionagemöglichkeiten mitgemischt hat – aber ja ja das schlechte Gewissen drückte Ihn, doch zuvor hatte Er die Kohle von der NSA kassiert. 😉

    Ich für meinen Teil, werde aus Ihrem Blog meine Register ziehen und aus der Piratenpartei austreten und wieder Parteilos werden, weil in dieser Welt und all den Jahrhunderten schon zu viele Zeichen gesetzt wurden, die bis heute nicht vergessen wurden und gerade weil man sie nicht vergessen hat, genau solche Überprüfungen und Hitec Spionage erst erforderlich machte.
    Ach vielleicht das noch zum Schluss.
    Stellen Sie sich mal vor Sie wären Amerikaner.
    Und nun erfahren Sie auf NBC oder so, dass da ein German Guy ist, der im Internet das NSA Zentrum brennen sehen möchte und ein Zeichen setzen will statt Gesetze zu ändern.
    An was würden Sie denken?
    Ich würde meinen, dass Sie sich als Amerikaner bedroht fühlen würden und die Reaktion wäre? Genau, den überprüfen Wir jetzt mal und bei der Überprüfung wünsche ich Ihnen viel Spaß, aber dafür können Sie keinen anderen außer sich selbst Verantwortlich machen.

    In dem Sinne Thomas Borchert

  14. schubi2305 sagt:

    Auch ich bin der Meinung solche Aufrufe zu klar terroristischen Aktionen sollten bestraft werden. An den Verfasser: wenn ich sie (nur ein bißchen provokativ) Arschloch nennen würde, wäre das doch trotzdem ein Beleidigung. Außerdem verhindern sie dadurch das der Rest ihres Textes ernst genommen wird und so blöd sind sie doch nicht um das zu begreifen, oder?

  15. Beobachterb sagt:

    Wenn dieses Weibstück Merkel von
    der NSA Spionage gewusst haben soll, glaube ich
    das sofort. Sie ist ja damals auch dem Lügner
    Bush jr. in den Arsch gekrochen.
    Es reicht wohl nicht, dass dieses Flintenweib uns
    Bürger mit dem inflationären €uro in den Ruin
    treibt, die lässt es auch noch zu, dass unsere
    gesamte Wirtschaft ausspioniert wird!

    • Antworter sagt:

      Die rote Zora Kolchosenmami Merkel hat es also doch gewußt.
      Ist ihr ja auch alles noch gut bekant aus ihrer DDR-Zeit.

  16. Satanarchit sagt:

    was geht den hier ab?
    piraten die sich über das vernichten von überwachungstechnik aufregen?
    richtig, die nsa-überwachungszentrale muss brennen! nein, das ist nicht negativ sowas hier zu lesen, es geht darum seine wut auch mal laut rauszulassen!
    an alle „kritiker“ dieses beitrags: geht doch zur cdu…
    hier wird behauptet das dieser beitrag den piraten schadet…wie kommt man auf die bekloppte Idee? genau solche beiträge werden mich doch wieder piraten wählen lassen, trotz eures parteiinterne kasperletheaters in der zeit nach eurer grossen wahlerfolge…
    ich möchte hier solche „brandreden“ lesen, es ist doch wohl jedem denkenden menschen zuzutrauen das er erkennt was damit gemeint ist! ausserdem könnte ich kotzen wenn ich hier „praten-meinungen“ sehe die die materiellen werte von kriminell vorgehenden überwachungs- und sitzelorganisationen über die geistige freiheit aller stellen!!!

  17. Satanarchist sagt:

    hmm…satanarchit sieht scheisse aus…s vergessen…

  18. Überlegdochmal sagt:

    An alle die sich über die NSA/BND aufregen, Ihr werdet erst dann wissen wie Wichtig Sie Derzeit sind, wenn Eure Kinder/Verwandte von Terroristen getötet wurden, nur weil Sie „Ungläubige waren“

  19. Ich sagt:

    Je mehr Überwachung umso besser kann man untertauchen, weil der Apparat träge ist/wird!
    Man muss nur etwas schlauer sein als der Staat, der, wenn er es denn wäre keiner wäre.
    🙂

  20. Pingback:Unheimlich zu Diensten » Rechtsanwalt Markus Kompa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 + 14 =